ffa logo

mobile logo

Kreuzstöckl

kreuzGRÜNZWEIL KREUZ
Besitzer: FF Amesschlag
Standort: in der Grünzweilreith, an der südlichen Seite des Feuerwehrhauses Amesschlag,
Pfarre Bad Leonfelden

Das verzierte gusseisene Kreuz mit großem Korpus des Gekreuzigten ist in einem Granitsockel eingearbeitet und zeigt auf einer Portaltafel am Fuß des Längsbalkens auch eine Reliefdarstellung der Gottesmutter mit dem Jesuskind. Die Inschrift auf dem Widmungsschuld darüber lautet:
HIER VERUNGLÜCKTE SEBASTIAN HAAS
LEINWANDHÄNDLER AUS KALSCHING IN BÖHMEN


Grünzweilkreuz wird es genannt, weil es auf der Wiese des damaligen Grundbesitzers Grünzweil errichtet wurde. 1970 erwarb Karl Kaar dieses Grundstück und baute dort sein Wohnhaus. Im Zuge der Zeughausfertigstellung in Amesschlag wurde das Kreuz im Herbst 1994 auf Iniative der Freiwilligen Feuerwehr Amesschlag renoviert und an der oben bezeichneten Stelle eingesetzt. Der Überlieferung nach soll es an dem Tod des vermögenden böhmischen Leinwandhändlers Sebastian Haas aus Kalsching erinnern, der an dieser Stelle von unbekannten Tätern beraubt, ermordet und von einem später vorbeifahrenden Fuhrmann tot auf seinem Wagen gefunden worden sein soll.